Meta





 

"Wie geht es dir?" - "Gut"

Im Titel steht bereits die wohl am meisten gestellte Frage mit der häufigsten Erwiderung. Warum sagen wir eigentlich immer, dass es uns "gut" geht? Es ist kurz, einfach und versteckt die wahre Antwort, die wahren Gefühle. Wo ich wieder bei der künstlichen Hülle wäre. Kennt ihr das, wenn man sich mit einer sehr vertrauten Person auseinander lebt? Irgendwann kommt man bei einem Punkt an, an dem man die Frage "Wie geht es dir?" gar nicht mehr stellt. Denn beide wissen bereits die Antwort. Eine Lüge. Sei es weil man mit der Person nicht mehr über Intimes reden will oder weil einem das Gefühl gegeben wird, dass die eine Person nichts über die eigenen Probleme erfahren möchte. Was auch immer dahinter steckt, die Rückäußerung "gut" ist meistens ein Indiz für vergängliche Vertrautheit. Ich finde die Frage "Wie geht es dir?" wichtig, aber noch wichtiger finde ich es, diese Frage ehrlich zu beantworten, sofern der Gegenüber vertraut ist. Man sollte sich nicht hinter einem "gut" verstecken, denn dann ist die Frage "Wie geht es dir?" auch überflüssig. Wenn man diese Frage stellt, sollte man auch zu ihr stehen und sich nicht mit einem "gut" befriedigen lassen. Klar, kann es einem auch gut gehen, aber selbst dann, sollte man fragen, was genau denn gut ist. Interesse zeigt sich nicht durch das "Wie geht es dir?", sondern durch das, was danach folgt. Denkt mal drüber nach, wenn ihr euren Vertrauten demnächst fragt. Beehrt mich bald wieder! meliaa :3

19.8.15 22:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen